Monster im Spotlight: Die Hydra

am

Egal ob nun in der Fantasy, in der Science Fiction, im Horror oder in der Mythologie, Monster spielen eine große Rolle und stellen die Helden oder auch die Widersacher oft vor große Herausforderungen. In der Reihe „Monster im Spotlight“ stelle ich immer wieder mal ein Monster vor, das es mir aus irgendeinem Grund angetan hat. Dieses Mal:

Die Hydra

Die Hydra ist ein Fabelwesen aus der griechischen Mythologie und jeder, der sie nicht kennt, sollte sich wirklich ernsthaft überlegen, warum er mit so einer Bildungslücke noch guten Gewissens herumlaufen kann. Noch nie von diesem Geschöpf gehört zu haben, ist nämlich wirklich eine Schande. Die Hydra ist schließlich ein Motiv, dass immer wieder gern aufgegriffen wird, wenn von der Unzerstörbarkeit oder dem Durchhaltevermögen die Rede ist. Zum Beispiel in den Captain America Filmen von Marvel ist ihr Name immer wieder eine Begriff.

Die Organisation Hydra, die von den Nazis ins Leben gerufen wurde, beruft sich auf die wichtigste Eigenschaft dieser mythischen Schlange. Für jeden Kopf, den man ihr abschlägt wachsen zwei weitere nach. Ergo ist es auch ziemlich knifflig, dieses Biest ins Grab zu schicken. Aber es ist keineswegs unmöglich. Hercules zum Beispiel gelang in dem Trickfilm von Disney genau diese Herausforderung. Gegen die gleiche Hydra tritt man auch im Laufe von Kingdom Hearts 2 an. Auch hier ist es möglich, das Echsenvieh in die Unterwelt hinabzuschicken.

Köpfe, Köpfe und noch mehr Köpfe! (Bild von arvalis)
Köpfe, Köpfe und noch mehr Köpfe! (Bild von arvalis)

In der griechischen Mythologie wird die Kreatur als echsen- und schlangenähnliches Wesen beschrieben, die im Süden Griechenlands, genauer in den Sümpfen von Lerna zu finden war. Sie war die Tochter der Echidna und des Typhon und galt als Schwester von Kerberos, der Chimaira und der Sphinx. Aber auch ohne die Prominente Verwandschaft wäre die Hydra bekannt geworden.

Nicht ohne Grund schickte der König Eurystheos Herakles aus, um die Kreatur zu erschlagen, als Bestrafung dafür, dass der seine Frau und seine Kinder in einem Wutanfall erschlagen hatte. Es war eine der 12 Aufgaben, die Herakles aus diesem Grunde erfüllen musste. Es gelang ihm zwar, aber nur mithilfe seines Neffen, weshalb die Aufgabe letzten Endes nicht als erfüllt galt.

Er konnte die Hydra auch nur mit einem Trick besiegen, indem er ihr zunächst die Köpfe abschlug und ehe ein neuer nachwachsen konnte, kam sein Neffe zuhilfe und brannte die Stelle aus. So arbeitete sich Herakles durch die 9 ursprünglichen Köpfe vor und kam schließlich zu dem einen unsterblichen in der Mitte. Auch den hackte er ab und begrub ihn am Straßenrand. Letzten Endes rollte er noch einen schweren Stein darüber, dann spaltete er den Körper der Kreatur und tauchte seine Pfeile in ihr Gift.

Und warum mag ich das Vieh?

Ich mag die Hydra zum einen, weil sie in meinen Augen mit Drachen verwandt ist, und jeder, der mich kennt, weiß, dass ich ziemlich auf Drachen stehe. Zum anderen mag ich sie wegen ihrer tatsächlichen Verwandschaft. Schwester von Zerberos, der Chimäre und der Sphinx; das kann schon was. Außerdem war sie unsterblich und es bedurfte eines Halbgotts, bis sie endlich bezwungen war. Hinzu kommt dann noch, dass sie es geschafft, in der modernen Popkultur Verwendung finden konnte und mir hat der Kampf gegen sie damals in KH2 ziemlich viel Spaß gemacht.

Kennt ihr die Hydra, oder gehört ihr zu jenen, die jetzt hoffentlich eine Wissenslücke weniger vorweisen können? Und welches Monster soll ich als nächstes ins Spotlight stellen? Hinterlasst mir doch einen Kommentar (:

Advertisements

10 Kommentare Gib deinen ab

  1. Die Hydra ist schon ein faszinierend gruseliges Geschöpf. Mir war die Sache mit Herakles neu: Er hat Frau und Kinder des Königs in einem Wutanfall erschlagen? Ist das eine andere Version seiner Geschichte? Ich bin immer davon ausgegangen, dass er die zwölf Aufgaben erfüllen musste, um ein vollwertiges Olymp-Mitglied zu werden.

    Hast du schon andere Monster im Spotlight vorgestellt oder bildet die Hydra den Kopf dieser Reihe? (Tut mir leid, das musste sein …) Ein „Lieblingsmonster“ ist für mich immer wieder die Harpyie. Seit ich als Kind „Ronja Räubertochter“ gesehen habe, sind mir diese Vögel mit Frauengesichtern sehr unheimlich, brrr. Ist nun auch wieder ein griechisches Fabelwesen, aber vielleicht hast du ja Lust drauf. 🙂

    Gefällt mir

    1. Florian Born sagt:

      Ad Herakles: Ich hab bei der Recherche diese Version gefunden. Die andere kenn ich gar nicht 😉

      Ad Kopf: Ich ärgere mich darüber, dass mir dieses Wortspiel nicht eingefallen ist 😀

      Und die Harpye kommt auf jeden Fall in meine Liste für Monster 😉

      Gefällt mir

  2. Ich persönliche kenne auch nur die Version, in der Herakles als Strafe die 12 Aufgaben erledigen muss, da er oft als sehr jähzorniger und aufbrausende Person beschrieben wird, ist es leicht vorstellbar, dass er jemandes Frau und Kinder erschlagen hat.
    Was ich mir wünschen würde, wäre ein Beitrag über Basilisken (und nein nicht nur wegen Harry Potter). 😉 Die sind nämlich ziemlich cool und es gibt auch eine mittelalterliche Sage über einen Basilisken in Wien, der dort gelebt haben soll. Und ich steh total auf ihren tödlichen Blick. ^^

    Gefällt mir

    1. Florian Born sagt:

      Basilisk! Auf der Liste! 😀

      Gefällt 1 Person

  3. Monster sind ja eine meiner großen Leidenschaften! Weiter so 😀
    Zur Hydra: Als Kreatur per se finde ich sie einfach nur genial, weil es sich im Prinzip ja um mehrere Gegner in einem handelt. Die ultimative Prüfung für Helden 😉

    Mir wäre da allerdings eine weitere mögliche Verwandtschaft eingefallen: Der „Yamata no Orochi“ aus der japanischen Mythologie. Eine achtköpfige Riesenschlange in diesem Fall 😉

    Worüber ich gerne Artikel lesen würde, wären entweder über den Behemoth, den Leviathan oder aus dem deutschsprachigen Raum über den eher skurrilen Wolpertinger ^^

    VTT

    Gefällt mir

    1. Florian Born sagt:

      Ja, die Hydra ist schon ein starkes Stück Arbeit. Wenn selbst Herakles dabei Hilfe brauchte, sie umzulegen!

      Der „Yamata no Orochi“ war mir bis dato unbekannt, aber dass es wieder mal Parallelen zwischen japanischer und griechischer Mythologie gibt, wundert mich, um ehrlich zu sein, nicht besonders ^^

      Behemoth, Liviathan und Wolpertinger sind soeben auf meiner Liste gelandet 😉

      Gefällt mir

      1. Gibt es denn mehrere Parallelen? Wusste ich gar nicht ^^
        Wäre vielleicht auch eine Idee, über die diversen Verknüpfungen zwischen den Mythologien zu schreiben 😉

        Gefällt mir

        1. Florian Born sagt:

          Haha, so viele Möglichkeiten ^^

          Naja, es sind doch alle Mythologien irgendwie ähnlich 😉

          Gefällt mir

  4. Nick sagt:

    Das Schöne an der Hydra-Sags ist, dass man ihre Bedeutung im alltäglichen Berufsleben anfindet: Wird einem im Berufsleben klar, dass es zu lösende Konflikte gibt, bedarf es erst der Überlegung wie das Problem ganzheitlich anzugehen ist bevor überstürzt Handlungen getätigt werden.

    Nur ein einziger konstruktiver Fehler kann das Ende der geplanten Umstrukturierung bedeuten, weitere Probleme verursachen oder zu einem endlosen Kampf der Kompromisse führen. Im Endeffekt führt dies zum Bedürfnis weitere Personen mit einzuziehen, woraufhin auch diese vor die Herausforderung gestellt wird ganzheitlich zu denken. Im Prinzip auch eine Heldenaufgabe. Wann oder wann nicht die Zerschmetterung der Berufshydra eintritt ist nicht abzusehen, doch das bloße Angehen des Offensichtlichen verschlimmert die eigentlichen Probleme.

    Gefällt mir

    1. Florian Born sagt:

      Stimme zu 100% zu 👌

      Gefällt mir

Sagt mir eure Meinung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s