Genre-Geblubber: Was ist wo?

am

In einem anderen Artikel habe ich versucht, die Unterschiede zwischen Fantasy und Horror zu erklären und bin dabei draufgekommen, dass ich damit gerade mal an der Oberfläche gekratzt habe. Deshalb möchte ich mich diesem Thema jetzt stärker widmen und versuchen zu erörtern, was man wo einordnen kann. Und da das mein Steckenpferd ist, starte ich einfach mal mit den Welten, in denen die Geschichten spielen können.

Dafür müssen wir aber erstmal festmachen, welche Welten es gibt. Auch das habe ich schon mal gemacht, doch zum Wohle dieses Artikels werde ich die damalige Auflistung ein wenig über den Haufen werfen. Hier also die Welten, die wir brauchen:

Ungezählte Welten (Bild von ANTIFAN-REAL)
Ungezählte Welten (Bild von ANTIFAN-REAL)

unsere Welt – Das ist unsere Welt ohne jegliche Veränderungen. Für weitere Betrachtungen eigentlich ziemlich irrelevant, da nur reale Geschehnisse in dieser spielen können. Sobald wir fiktive Geschehnisse in dieser Welt ansiedeln wollen, brauchen wir ein

Duplikat – Das Duplikat ist eine relativ exakte Kopie unserer Welt, in der der Weltenschöpfer schon ein wenig herumpfuschen kann. Hierbei geht es jedoch nur um marginale Veränderungen. Zum Beispiel könnte man Stephen Kings der Anschlag nennen. Für sämtliche größere Veränderungen gibt es die

verdrehte Welt – Die verdrehte Welt erlaubt schon wirklich große Veränderungen, die tatsächliche Auswirkungen auf unsere Welt haben. Das muss aber nicht bedeuten, dass diese auch in der Öffentlichkeit bekannt sind. Es heißt nur, dass sie da sind. In der Regel handelt es sich hier um gravierende Fantasy- oder Science-Fiction-Elemente, doch die Basis ist immer noch unsere Welt. Typische Beispiele hierfür sind Harry Potter oder Stargate . Ganz im Gegensatz dazu steht die

ferne Welt – Die ferne Welt ist eine ganz eigene Welt mit eigenen Gesetzen und kann abseits unserer Welt existieren. Verbindungen zwischen Duplikaten oder verdrehten Welten mit einer fernen Welt sind allerdings noch möglich. Lord of the Rings oder Star Wars sind hier zu nennen. Abschließend gibt es noch die

zukünftige Welt – Zukünftige Welten sind einfach in der Zukunft unserer Welt angesiedelt. Sie stellen aber sowieso nur eine mögliche Zukunft dar, deshalb muss man hier auch kein Duplikat hernehmen. Als Beispiele fielen mir hierfür Star Trek oder die Justifiers-Serie ein.

Das sind also die fünf Welten, die es gibt. Hier sind sie nochmal in einer Grafik aufgezeichnet, damit ihr euch mehr darunter vorstellen könnt. Ich hab mir die Differenzierung zwischen Duplikat und unserer Welt hier aber gespart, da es keinen wirklichen Unterschied macht. Geht bei dem Punkt unsere Welt hier also einfach gleichzeitig von einem Duplikat aus.

Ähnlichkeit zum NWP rein zufällig
Ähnlichkeit zum NWP rein zufällig

Zum Unterschied zwischen Duplikat und verdrehter Welt ist noch etwas zu sagen, da ich weiß, dass diese beiden Welten sehr ähnlich klingen. Am besten funktioniert das anhand von Beispielen. Ein Duplikat ist zum Beispiel unsere Welt in Die Chroniken von Narnia. Es ist unsere Welt in allen Einzelheiten, doch gibt es die Möglichkeit, nach Narnia zu reisen. Ähnlich sieht es bei unserer Welt in Pullmans His Dark Materials aus.

Im Gegensatz dazu steht die verdrehte Welt, die nur noch auf unserer Welt basiert, aber schon ziemliche Unterschiede aufweist. Als Beispiel dafür wären zum Beispiel Harry Potter oder auch True Blood zu nennen. Im Prinzip muss man einfach immer abwägen, ob die phantastischen Elemente, die die Welt verändern, in ihr heimisch sind, oder nur von außen – also von einer fernen Welt – dazu kommen. Eine genaue Abgrenzung kann man hier aber nicht wirklich treffen, fürchte ich…

Und was ist jetzt wo?

Ja, das ist die große Frage. Welches Genre kann man wo ansiedeln? Ich bin jetzt einfach mal radikal und mache dafür eine kleine Tabelle. Kommentare gibt’s nachher noch dazu.

083_Tabelle

Das meiste sollte eigentlich eh selbsterklärend sein, ich füge nur noch hinzu, warum ich bei manchen Bestimmungen ein maybe geschrieben habe. High Fantasy und Urban Fantasy haben beim Duplikat deshalb ein Maybe bekommen, weil es Geschichten wie die Chroniken von Narnia gibt, die in keines der beiden Subgenres passen, da sie eine Hybridform der beiden sind.

Horror in fernen Welten hat deshalb ein maybe bekommen, weil ich dem bisher noch nicht begegnet bin, es aber zumindest theoretisch möglich sein sollte. Schließlich sind die großen Unterschiede zwischen Fantasy und Horror ja im Stil und dem Storybau zu finden und nicht in der Welt, in der diese spielen.

Das letzte maybe hat die Urban Fantasy in zukünftigen Welten bekommen. Hier spiele ich auf Vermischungen aus dieser mit der Science Fiction an. Wo hierbei die Grenze zu setzen ist, kann ich nicht sagen.

Warum Science Fiction nicht in einer Fernen Welt auftaucht, begründe ich damit, dass Science Fiction immer auf unserer Welt basiert. Dementsprechend ist Star Wars auch keine Science Fiction sondern Fantasy mit SciFi-Elementen.

Mystery kommt deshalb nur beim Duplikat vor, weil ich finde, dass Mystery nur so wenige phantastische Elemente aufweist, dass es, sobald es in eine andere Weltenform rutschen würde, schon wieder keine Mystery wäre sondern Fantasy oder Horror.

Mehr kann ich dazu eigentlich kaum sagen. Wie so oft ist das Ergebnis hier ziemlich subjektiv und andere würden wieder anders bewerten.

Ob und wie ich das gelöst habe, dürft gern ihr sagen. Haut mir gern eure Meinung oder etwaige offene Fragen dazu in die Kommentare und sagt mir auch gerne, was ihr anders bewerten würdet. Bin schon sehr gespannt auf eure Meinung dazu (:

Advertisements

12 Kommentare Gib deinen ab

  1. Zeilenende sagt:

    Schöne Tabelle. Dir sollte klar sein, wo ich protestierend aufschreie, oder? Bei Star Wars als Fantasy mit SciFi-Aspekten gehe ich ja noch mit dir d’accord, was aber eher an den Requisiten liegt: Macht als Magie, Mönchsritter mit Leuchteschwertern, Reittiere und ne ziemlich krude Religiosität. Aber bei Star Trek kommst du in Scherereien: Ja, klar, da ist die Föderation, da ist die Erde, aber da ist die ganze verdammte Milchstraße als Handlungsort. Bei Voyager spielt die Erde nur als Start und Ziel eine Rolle, bei Battlestar Galactica, um ein weiteres Beispiel rauszuhauen, ist die Erde nur noch der Ort, wo man irgendwann mal hergekommen ist und wieder hin will.
    Ich höre den Einwand: Aber es geht doch um Menschen! Bei BSG habe ich da so meine Zweifel, im Star Trek Universum gibt es Romane, die sich bloß um die Klingonen drehen und aus der Binnenperspektive der Spezies erzählen, da wird die Verknüpfung zu unserer zukünftigen Erde noch dürftiger. Und auch wenn mir spontan nichts einfällt, ist ein klar als Sci Fi erkennbarer Roman ohne Menschen doch zumindest denkbar. So als erste Gedankensplitter. Aber die Tabelle ist dennoch ganz schön, man müsste sich mal die Zeit nehmen, die daraus resultierende Verwandtschaft ziemlich unterschiedlicher Geschichten herauszuarbeiten.

    Gefällt mir

    1. Florian Born sagt:

      Dennoch basiert alles (wenn auch weit entfernt) auf unserer Gegenwart 😉

      Gefällt 1 Person

      1. Zeilenende sagt:

        Doch nur als Inspirationsmaterial, aber das tut jede Literatur. Die Phantasie braucht ja Futter und da wir nur unsere eigene Welt haben, kann man auch nur die Erfahrungen aus der eigenen Welt verdauen. Von daher basiert jedes Stück Literatur irgendwie weit entfernt auf unserer Gegenwart. Pullman ist dann auch nur noch „Unsere heutige Interpretation einer viktorianischen Welt mit einem netten Gadget, das uns auf einen Blick den wahren Charakter eines jeden Menschen verrät“ … Mal grob vereinfacht. Jede Welt, die von einem Bewohner unserer Welt imaginiert wird, basiert auf unserer Gegenwart, damit machst du es dir zu einfach. 😉

        Gefällt mir

        1. Florian Born sagt:

          Na gut… Es ist immer eine Zukunft mit unserer Gegenwart als Ursprung? 🙂

          Gefällt mir

        2. Zeilenende sagt:

          Darüber muss ich eine Weile meditieren, bis ich in meinem Oberstübchen ein Gegenbeispiel in Form einer Sci Fi Geschichte gefunden habe, die ohne Erde und Menschen auskommt. 🙂

          Gefällt mir

        3. Florian Born sagt:

          Aber dann wäre is für mich schon wieder Fantasy. Aber die Definitionen sind natürlich schwammig 😉

          Gefällt 1 Person

        4. Zeilenende sagt:

          Ich weiß, dass du das versuchen würdest, deshalb brauche ich was hieb- und stichfestes, weil ich sonst ertragen müsste, dass du recht hast und ich mich irre. Am Ende muss ich wohl noch einen Roman schreiben. Aber damit hast du einen guten Punkt gemacht. 🙂

          Gefällt mir

        5. Florian Born sagt:

          Mich dünkt, an dieser Stelle ist ein Muhaha angebracht 🙂

          Gefällt 1 Person

  2. Toller Beitrag! Die Tabelle ist mal was Anderes und ich finde sie echt gelungen!

    Gefällt mir

    1. Florian Born sagt:

      Vielen Danke für die Lorbeeren!

      Gefällt mir

  3. Eine tolle und gelungene Tabelle 🙂

    Gefällt mir

    1. Florian Born sagt:

      Dankeschön 🙂

      Gefällt mir

Sagt mir eure Meinung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s