Aus dem großen Almanach der Magieanwendung – New World Project

Auszug aus Der große Almanach der Magieanwendung
– Großmagierin Avriel Teravica

Einleitung

Die Magie – im weiteren Verlauf auch als Zauberkünste, magische Kräfte, oder Gabe bezeichnet – ist ein Talent, das latent drei Völkern unserer Welt innewohnt. Menschen, Elben und Seraphim, können auf die Gabe zurückgreifen, sofern sie dazu ausgebildet wurden. Orks und Kithari sind dazu nicht in der Lage. Warum dies so ist, konnte bisher nicht festgestellt werden.

Latent bedeutet in diesem Fall aber nicht, dass jeder Mensch, Elb und Seraph in der Lage ist, die Gabe zu nutzen. Tatsächlich sind nur wenige dazu in der Lage. Es lässt sich aber verfolgen, dass Kinder von Magiern eine wesentlich höhere Wahrscheinlichkeit aufweisen, die Gabe auch zu erhalten. Etwa ein Viertel der Bevölkerung der potentiell magiebegabten Völker entwickelt tatsächlich magische Kräfte.

Zur Magie-Anwendung

Bei der Verwendung der Gabe ist es die Aufgabe des Magiers, die magische Energie in seiner Umgebung in sich zu bündeln und ihr mit seinem Willen eine Form zu geben. Welche Form er der Energie er hierbei gibt, ist fürs erste völlig irrelevant. Die Völker haben hierzu diverse Magieschulen entwickelt. Letzten Endes basieren jedoch alle auf dem gleichen Prinzip.

Die magische Energie ist in allen stofflichen Elementen der Welt eingeschlossen. Luft und Wasser tragen wenig in sich, daraus kann man sie aber leicht extrahieren. Pflanzen tragen etwas mehr Energie in sich, es wird aber dadurch auch schwerer, an sie zu gelangen. Erde und Stein tragen am meisten Energie in sich, doch es ist beinahe unmöglich sie zu sammeln. Nicht einmal den mächtigsten Magiern gelang dies bisher.

Wie stark ein Zauber ausfällt, hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  1. Wie viel magische Energie der Anwender in sich sammelt.
    Der Anweder muss für jeden Zauber abwägen, wie viel Energie er benötigt, um ihn zu wirken. Zu wenig, und er könnte nicht funktionieren, zu viel und er könnte unkontrollierbar werden. Manche Zauber lassen auch ein Spektrum zu. Je mehr Energie verwendet wird, desto stärker fallen sie aus.
  2. Wie viel magische Energie sich überhaupt in der Umgebung der Magierin befindet.
    Bei magischen Duellen – oder auch in Akademien – fällt auf, dass die magische Energie langsam versiegt. Erst nach einer Weile kehrt sie wieder zurück. Es gibt aber immer gleich viel Energie in der Welt. Sie kann nicht weniger oder mehr werden. Sie kann lediglich andere Formen annehmen und kehrt dann langsam wieder zu ihrem Urzustand, der Energie, zurück und verbindet sich wieder mit den anderen Elementen.
  3. Wie geschickt der Magier ist.
    Je fähiger ein Magier ist, desto mehr Magie kann er in sich sammeln und zu einem Zauber formen.
magisches Buch
Der Einband des Buches ist wahrlich vielversprechend (Bild von Hallucination-Walker)

Formen der Magie

Die Gabe ist prinzipiell weder gut oder böse. Sie kann für die Heilung ebenso verwendet werden wie für den Kampf, Konstruktion, Bewegung und Veränderung von bestehenden Objekten. Einzig das Erschaffen von neuen Objekten ist nicht möglich. Feuer stellt hierbei eine Ausnahme dar, es ist aber gleichzeitig auch das einzige Element, dass keine Energie in sich trägt. Es scheint stattdessen eine Reaktion aus dieser zu sein.

Neben all den „lichten“ Formen der Magie, wie der Heilung, der Veränderung, der Kampfmagie und diversen anderen gibt es auch „dunkle“ Formen der Magie. Diese werden von vielen Akademien und Reichen als schwere Verbrechen gegen Moral und Ethik geahndet. Dazu gehören die Belebung von inanimierten oder toten Objekten und Wesen, sowie die Kontrolle des Körpers eines anderen Wesens. Auch das Sammeln von Energie aus einem anderen lebenden Wesen ist oftmals unter Strafe gestellt.

Ich möchte allen zukünftigen Akademen an dieser Stelle ans Herz legen, diese dunklen Formen der Magie zwar in der Theorie zu studieren, sich in der Praxis jedoch davon zu distanzieren. Es ist nötig zu wissen, wie man mit ihr umgehen kann, sollte man eines Tages auf einen Anwender der dunklen Formen treffen.

Ansonsten kann ich jedem Akadem nur viel Erfolg bei seinen Studien wünschen.


Ein paar abschließende Bemerkungen noch von meiner Seite. Ich hab mich bei der Gestaltung des magischen Prozesses einerseits ein wenig an „Das Zeitalter der Fünf“ orientiert, hab jedoch versucht, möglichst viele Punkte offenzulassen. Die genauen magischen Formen wollte ich auch nicht vorweg nehmen, deshalb gibt es auch nur wage Andeutungen in der Einleitung von Teravicas Basiswerk.

Bitte gebt mir an diesem Punkt schonmal ein paar Vorschläge, wie sich die Magie eurer Vorstellung nach entwickeln könnte. Entweder gleich unten in den Kommentaren oder auf der Kritik-Vorschlag-Seite des NWP.

Jetzt aber mal zur nächsten Umfrage. Nachdem wir nämlich mal die wichtigsten Fragen zu den Völkern geklärt haben – welche gibt’s und welche haben magische Kräfte – geht’s jetzt daran, die Kulturen zu bauen. Fürs erste starten wir mit der ersten Menschenkultur. Hier hab ich ein paar Vorschläge vorbereitet, aus denen ihr auswählen könnt. Diesmal gibt’s wieder nur Einfach-Auswahl, also gut überlegen, was ihr als erste Kultur in dieser Welt haben wollt.

Was den Namen unseres ersten Volkes angeht, werde ich ihn selbst gestalten. Wenn ihr gute Vorschläge habt, haut sie aber unbedingt in die Kommentare!

In der zweiten Umfrage nehm ich die von nächster Woche schon ein wenig vorweg. Ich möchte nämlich wissen, die Kultur welchen Volkes ihr das nächste Mal bestimmen wollte. Also bitte noch ein Häkchen machen:

Das war’s dann auch schon für diese Woche. Die Ergebnisse von Umfrage Eins kommen wie gewohnt am Montag auf Facebook und Twitter. Ich bin auf jeden Fall schon wieder wahnsinnig gespannt auf eure Entscheidung und möchte euch nochmal anspornen, mir ab jetzt all eure Vorschläge für das Projekt in den Kommentaren oder sonstwo mitzuteilen, damit die Welt weiterwachsen kann (:

Advertisements

7 Kommentare Gib deinen ab

  1. Wortman sagt:

    Ich habe mal das Handelsvolk gewählt. Sie haben auch „Soldaten“ zum Schutz der Transporte. Der Mensch muss ja nicht immer nur ein kriegerisches Volk sein – auch wenn es in der Realität so ist.

    Gefällt 1 Person

    1. Florian Born sagt:

      Abwechslung muss sein 😀

      Gefällt mir

  2. Sind mit inanimierten Wesen Dämonen gemeint? Ich kann mir momentan nichts Genaues darunter vorstellen. Kann es Orte geben, an denen sich magische Energie sammelt bzw. bündelt, z.B. Gebäude, Quellen, etc.?

    Zu den dunklen Formen der Magie: Ist sie als Randerscheinung vorgesehen oder soll sie doch ein Teil der Welt werden? Es wäre wünschenswert, wenn es eine ausgeprägt Form bzw. Formen gäbe. Vor allem, wenn es im „guten“ Teil Heilaspekte gibt, diese werden bestimmt darauf basieren, dass ein Energietransfer vom Heiler auf den zu heilenden stattfinden wird. So ist der gegenläufige Weg obligatorisch. Dabei sollte hier die Frage gestellt werden, was leichter zu wirken ist? Magische Energie freiwillig zu geben oder unfreiwillig von jemand anderem zu nehmen?

    Gefällt mir

    1. Florian Born sagt:

      War eigentlich nur eine schwammige Formulierung. Besser wäre gewesen: „inanimierte Objekte und tote Lebewesen“. Ich denke hauptsächlich an Nekromanten oder auch an Beschwörer 🙂
      Man könnte sich aber auch vorstellen, dass ein Magier mit genug Energie die Grenzen zwischen zwei Welten durchbrechen könnte und ein Wesen aus einer anderen Welt in unsere „ziehen“ könnte. Das könnte dann ja dämonische Formen annehmen und vom einfachen Volk auch als solches gesehen werden.

      Ich weiß nicht, ob du mit der Schwarzen Magie aus Trudi Canavans Gilde der schwarzen Magier vertraut bist. Kurz: Funktioniert auch mit Energie. Die Energie eines anderen Magiers zu stehlen ist nur möglich, wenn dieser verwundet ist. So oder so ähnlich stell ich mir das vor. Intelligente Völker, Tiere, Pflanzen, sie alle tragen wie das Wasser, die Erde und die Luft magische Energie in sich, da diese ja bei der Erschaffung der Welt in diese eingeschlossen wurde. Sie tragen mehr in sich als Wasser und Luft, es ist aber schwerer daran zu gelangen. Wenn die Energie entzogen wird, dann könnte man sagen, das Leben schwindet aus dem Körper (magische Energie in Verbindung mit einer Art Seele sozusagen).

      Heilung stell ich mir eher als eine Art Doktor-Arbeit vor (nur ohne das Schnippeln). Mithilfe der magischen Energie, werden zb Heilungsvorgänge beschleunigt, das Gewebe angeregt, zusammenzuwachsen und Knochen in die richtige Position gebracht. Wesentlich chirurgischer also als zum Beispiel in Videospielen.

      Sammlung von magischer Energie an Orten kann ich mir vorstellen, aber eher nicht natürlichen Ursprungs. Zum Beispiel könnte es also in Akademien die Aufgabe geben, magische Energie von außen in Leeräume zu leiten (quasi eine gute Übung für die ganz jungen Akademe). Ich kann mir aber auch Kristalle als besonderes Material zur Energiespeicherung vorstellen (wie zb in Eragon). Dass diese es durch ihre besondere Struktur Magiern erlauben, Energie aus ihnen zu ziehen und darin zu speichern, im Gegensatz zu normalem Stein.

      Lange Antwort :O
      Vieles davon wird in Zukunft wahrscheinlich noch in weiteren Artikeln weiter erörtert 🙂

      Gefällt mir

  3. lettercastle sagt:

    Ein interessanter Bericht!
    Ich befasse mich derzeit selbst sehr viel mit Magie und freue mich einen weiteren Interessenten gefunden zu haben…
    Liebe Grüße,
    Lettercastle

    Gefällt mir

    1. Florian Born sagt:

      Danke fürs Lob. Der Post hier bezieht sich aber auf eine eigenständige Welt und wie die Magie in ihr funktioniert. Ich hab aber (vor gut einem Jahr) schon mal zwei Posts zum Thema geschrieben. Hier der erste Teil davon. Und hier der zweite. Die sind wesentlich allgemeiner. Vielleicht interessierts dich ja 🙂

      Gefällt 1 Person

Sagt mir eure Meinung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s