Wilder Weltenbau #1 – Eine Ringwelt

Ich konzentriere mich aktuell in Sachen Weltenbau hauptsächlich auf die Inseln. Das heißt aber nicht, dass mir nicht hin und wieder einfach mal so nebenbei eine Welt durch den Kopf schießt, mit der ich mich dann ein wenig beschäftige. In „Wilder Weltenbau“ werde ich euch in Zukunft hin und wieder ein wenig von diesen Welten erzählen, die sonst doch nur untergehen würden. „Wilde Welten“, da sie noch ohne Geschichte sind. Also noch unbelebt. Sollte jemand Nutzen dafür haben oder diesen Umstand ändern wollen: Bedient euch  😉

Die erste Welt, von der ich euch erzählen möchte, ist vor ein paar Jahren im Zuge eines Projekts entstanden, das ich – wie so viele andere Projekte davor – irgendwann wieder fallengelassen habe.

Gestaltung der wilden Welt

Sie ist kein Planet, sondern bedeutend kleiner und in dieser Hinsicht auch komplett abgeschlossen. Sie hat dafür aber nicht eine Sonne, sondern gleich drei davon, die nicht auf- und untergehen, sondern sich an drei Fixpunkten in der Welt befinden. Sie hängen dabei quasi in der Luft über der Welt und sind logischerweise bedeutend schwächer als ein tatsächlicher Stern.

Die Welt selbst besteht nur aus einem einzelnen, ringförmigen Kontinent. Dieser umschließt ein Binnenmeer und wird auch von außen von Wasser begrenzt. Aber warum erzähle ich das alles, wenn ich euch doch ein Bild davon geben könnte?

ringwelt-gros

Die Punkte unter den Sonnen sind – logisch – die heißesten Gegenden der Welt. Je weiter etwas weg ist, desto kühler wird es auch.

Politik der wilden Welt

Wie ihr seht, ist die Welt in mehrere Regionen eingeteilt. Das sind in erster Linie die drei Distrikte, die jeweils einer der Sonnen zuzuordnen sind. Äußerst kreativ als First, Second und Third bezeichnet. In zweiter Linie sind es der Inner Ring, der Outer Ring und der Central Ring.

Im Laufe der Geschichte der Welt hat es sich etabliert, dass sich Elben im Inner Ring, Orks im Outer Ring und Menschen im Central Ring angesiedelt haben. Die Distrikte werden von voneinander souveränen Regierungen beherrscht, die miteinander in einem beinahe andauernden Konflikt stehen. Die Grenzen der Distrikte verschieben sich aber kaum, da die Grenzregionen zwischen den warmen Regionen unter den Sonnen kalte Ödländer sind, die kaum durchquerbar geschweige denn bewohnbar sind.

Aber auch intern haben die Distrikte genug zu tun. Menschen, Orks und Elben vertragen sich kaum und regelmäßig leiden die einzelnen Regierungen unter dem Druck der Versammlungen der Ringe. Außerdem werden die zentralen Regionen der einzelnen Distrikte von illegalen Aktivitäten gebeutelt. Das Zentrum des Third District zum Beispiel gleicht den Outlaw-Zeiten des amerikanischen Westens. Auch von der Wohnlichkeit her.

ringwelt-zoom

Ein Zusammenschluss der Distrikte wird durch eine gemeinsame Geschichte verhindert. Hinzu kommt, dass auch die Distrikte selbst das nicht wollen, um zu verhindern, dass die Ringe zu große Macht erhalten, indem diese sich gemeinsam organisieren. Diese werden durch religiöse Organisationen angetrieben, die wiederum Klonfikt zu den anderen Völkern suchen, da sie das ihre als den anderen überlegen ansehen.

Trivia der Wilden Welt

Hier noch ein paar andere Punkte:

Die vier Himmelsrichtungen, die wir kennen, funktionieren auf der Welt nicht. Stattdessen gibt es: Einwärts, Auswärts, Linkswärts und Rechtswärts. Links und rechts dabei immer in Blickrichtung nach innen gesehen.

Den zentralen Punkt der Welt stellt ein gewaltiger Mahlstrom im Zentrum des Binnenmeers dar. Die Außengrenzen werden von gigantischen Eisgebirgen gebildet.

Da die Sonnen an bestimmten Punkten „hängen“ gibt es – auch logisch – weder Tag-Nacht-Rhythmus noch Jahreszeiten. Die Zeitmessung funktioniert deshalb auch nicht anhand eines Tagessystems, sondern anhand von Wach- und Schlafphasen. Jeder District konnte aber irgendwann eine einheitliche Zeitrechnung durchsetzen, um Termine durchsetzen zu können.

Der technologische Stand der Welt ist übrigens ein wenig höher als unserer, jedoch nicht so hoch, dass man die Grenzen der Welt durchschreiten zu versuchen würde. Aber das nur ganz am Rande.

Mehr habe ich leider nicht zu dieser ersten wilden Welt. Lasst mich aber auf jeden Fall in den Kommentaren wissen, wie sie euch gefällt, und was ihr hier noch einbauen würdet und wo ihr euch vielleicht Geschichten darin vorstellen könnt.

Und was haltet ihr vom Wilden Weltenbau als gesamtes? Mehr davon oder lieber lassen? Auch in die Kommentare damit!


Amazing Cover-Image © TylerEdlinArt

Advertisements

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. Wortman sagt:

    also mir gefällt die Idee mit diesem wilden Weltenbau 🙂 Da kann man schöne Ideen vorstellen und vielleicht sogar ausbauen.

    Was die Ringwelt angeht, da tue ich mich etwas schwer mit den drei Sonnen. Das muss ja eine gigantische Welt sein wenn eine Sonne nicht bis zur anderen Seite herüber scheinen kann.
    Oder eine riesige Sonne über dem Mahlstrom. Dann wäre der äußere Ring die (eis)kalte Zone… Würde auch bedeuten, es ist gefährlich, den Rand der Welt erreichen zu wollen.

    Gefällt mir

    1. Florian Born sagt:

      Stell es dir eher so vor, dass die Sonnen sehr tief hängen. Due Grenzen sind so auch in ständiger Dämmerung 🙂

      Gefällt mir

      1. Wortman sagt:

        Vorstellen kann ich mir deine Welt und das ist das Wichtigste.

        Gefällt 1 Person

Sagt mir eure Meinung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s